Biografie Franz-Otto Söchting

1953 geboren in Villach/Kärnten, Volkschule/Realgymnasium Wien 1970 Ausbildung durch Alfons Schilling beginnend im Rahmen des Schulunterrichts, Bilder bis 1972 sowie erste Vernissagen in Wien und Velden/Wörthersee 1973 Berufslaufbahn in der Arbeitsmarktpolitik im Sozialministerium in Wien 1981 Eheschließung mit Gabriele Söchting, Volksschullehrerin. In der Folge wurden zwei Kinder geboren. 1993 Gewerbeschein für Firmenberatungen und Wechsel in das Landesarbeitsamt Wien als Führungskraft (AMS Wien) 1996 Ausbildung zum Akademischen Bildungsmanager, Vortrags- und Unterrichtstätigkeiten, laufend weitere Ausbildungen im Management- und psychosozialen Bereich 1999 Übernahme der Immobilien-Verwaltung Söchting 2011 Beendigung der Arbeit im AMS Wien, Wiederaufnahme der künstlerischen Tätigkeit nach ca. 40 Jahren Unterbrechung 2015 Ausgliederung der künstlerischen Sparte aus der Immobilien-Verwaltung Söchting

 

Ausbildung durch Alfons Schilling (1934-2013)

Während des Unterrichtsfachs "Bildnerische Erziehung" im Realgymnasium im Jahr 1970 besuchte Alfons Schilling während seines Wienaufenthalts seinen Bekannten, meinen Schulprofessor. Von diesem wurde er auf mich aufmerksam gemacht, da ich schon in der Vergangenheit mit verschiedenen Techniken und Materialien experimentiert hatte.

Wir hatten intensive Gespräche über die Hintergründe des Malens, die emotionale Wahrnehmung und Umsetzung, die Notwendigkeit der Spontanität und Schaffung einzigartiger Objekte. Dabei haben wir noch auf simplem Packpapier, das am Boden ausgelegt wurde, mit verschiedenen Farben gearbeitet. Später habe ich mich für Nitrolack als Farbe entschieden.

Bei mehreren Besuchen von Schilling während der folgenden Schulstunden wurden diese Experimente ausgebaut und führten dazu, dass der Wunsch nach größerer Dynamik im Malprozess entstanden ist. Dabei habe ich die Überlegung eingebracht, meinen Koffer - Plattenspieler als Drehteller für die Rotation zu verwenden. Diese Idee hat ihn angesprochen und er wollte die Umsetzung mit mir probieren.

Schilling hat mich zu Hause besucht, wo ich im Gartenhaus (Nitrolack konnte nur im Freien ohne Atemschutz verwendet werden) mit ihm die ersten Bilder auf Holzplatten fertigen durfte.

Die Bildproduktion wurde 1970 auf der Schulschlussausstellung präsentiert und von den begeisterten Besuchern nahezu komplett aufgekauft.

Leider ist der persönliche Kontakt zu ihm dann abgerissen, da er wieder ins Ausland ging.

Vernissagen

2015 Wien, 1. Bezirk, Fleischmarkt 18 (TOP Lokal) Monate
Wien, 12. Bezirk, Dauerausstellung
2014 Wien, 1. Bezirk, Fleischmarkt 18 (TOP Lokal) Monate
Wien, 12. Bezirk, Dauerausstellung
2013 Wien, 1. Bezirk, Fleischmarkt 18 (TOP Lokal) Monate
Wien, 11. Bezirk, Schloss Neugebäude
Wien, 12. Bezirk, Dauerausstellung
2012 Wien, 22. Bezirk, TechGate Vienna
Wien, 12. Bezirk, Dauerausstellung
1970 Wien, Schulausstellung
Velden/Wörthersee, Kleines Hotel

 

TOP | PRINT | E-MAIL